Donnerstag, 11. September 2008

Gut, dass es Dich gibt...Ἐν ἀρχῇ ἦν ὁ ζύθος bzw. für die Nicht-Gräzisten unter uns (gibt es etwa solche?): In principio erat cervisia. Ist ja irgendwie auch logisch, oder?
Ach, wie gerne hätte man da mal Mäuschen gespielt bei der Entstehung dieser steilen und doch so bestechenden Thesen vo(r)m Tresen...
Und von wegen, erst seit 1862.

Nachtrag: Mit Bier ist nicht zu spaßen, wie schon einige der Gesetze des Hammurabi (knapp 4.000 Jahre alt) illustrieren mögen:
* Die Wirtin, die sich ihr Bier nicht in Gerste, sondern in Silber bezahlen lässt, oder die minderwertiges Bier ausschänkt, wird ertränkt.
* Eine Priesterin, die ein Bierhaus aufsucht oder gar ein solches eröffnet, wird verbrannt.
* Die Wirtin, die in ihrer Gaststätte politische oder staatsgefährdende Diskussionen duldet, ohne die Gäste der Obrigkeit auszuliefern, wird getötet.
* Bierpanscher werden in ihren Fässern ertränkt oder so lange mit Bier vollgegossen, bis sie ersticken.

Wirtinnenverse der etwas anderen Art - offenbar war Bierausschank ursprünglich Frauensache.

Kommentare:

mona joana hat gesagt…

entschuldige bitte, bist du vielleicht der typ, den ich ständig an der rheinwiese mit´m kasten bier sehe? hätte ich gewußt, dass du bier nicht nur säufst, sondern auch "verphilosophierst", hätte ich dich angesprochen...

etc. pp hat gesagt…

Das könnte durchaus hinkommen - dann also bitte beim nächsten Mal : )

Palin, die Zweite hat gesagt…

ERGO BIBAMUS!

Hier sind wir versammelt zu löblichem Tun,
drum, Brüderchen ! Ergo bibamus !
Die Gläser sie klingen, Gespräche sie ruhn;
beherziget Ergo bibamus !
Das heißt noch ein altes, ein tüchtiges Wort;
es passet zum ersten und passet so fort
und schallet, ein Echo, vom festlichen Ort,
ein herrliches Ergo bibamus !
ein herrliches Ergo bibamus !

Ich hatte mein freundliches Liebchen gesehn;
da dacht ich mir: Ergo bibamus !
Und nahte mich freundlich, da ließ sie mich stehn;
ich half mir und dachte: Bibamus !
Und wenn sie versöhnet euch herzet und küßt,
und wenn ihr das Herzen und Küssen vermißt,
so bleibet nur, bis Ihr was besseres wißt,
beim tröstlichen Ergo bibamus !
beim tröstlichen Ergo bibamus !

Mich ruft mein Geschick von den Freunden hinweg:
ihr Redlichen: Ergo bibamus !
Ich scheide von hinnen mit leichtem Gepäck,
drum doppeltes Ergo bibamus !
Und was auch der Filz vom dem Leibe sich schmorgt,
so bleibt für den Heitern doch immer gesorgt,
weil immer dem Frohen der Fröhliche borgt;
drum, Brüderchen ! Ergo bibamus,
drum, Brüderchen ! Ergo bibamus !

Was sollen wir sagen zum heutigen Tag ?
Ich dächte nur: Ergo bibamus !
Er ist nun einmal von besonderem Schlag,
drum immer aufs neue: Bibamus !
Er führet die Freude durchs offene Tor,
es glänzen die Wolken, es teilt sich der Flor,
da scheint uns ein Bilchen, ein göttliches vor,
wir kingen und singen: Bibamus,
wir kingen und singen: Bibamus !

Was lese ich? Hast Du, Thomas eine neue Verehrerin?

etc. pp hat gesagt…

Verehrerin - das wär ja mal was. Wahrscheinlich warst Du das doch selbst, unter Pseudonym - oder?

ematejoca hat gesagt…

NEIN, THOMAS, WAR ICH NICHT!...
Mona Joana ist für mich zu langweilig...